Servolenkungsflüssigkeit

PRÜFEN DES FLÜSSIGKEITSSTANDES DER SERVOLENKUNG

Der Stand der Servolenkungsflüssigkeit ist in regelmäßigen Intervallen zu prüfen.

Der Servolenkungsflüssigkeitsbehälter befindet sich neben dem Sicherungskasten im Motorraum.

VORSICHT

? Das Fahrzeug sollte nicht ohne genügend Servolenkungsflüssigkeit betrieben werden.
Dies kann zu einer Beschädigung der Servolenkung und damit zu kostspieligen Reparaturen führen.

1. Motor abstellen.
2. Den Füllstand der Flüssigkeit prüfen. Er sollte zwischen den MIN- und MAX-Markierungen des Behälters liegen.

Wenn der Stand auf MIN oder darunter abgesunken ist, gemäß den Angaben in dieser Anleitung Flüssigkeit nachfüllen.

SERVOLENKUNGSFLÜSSIGKEIT

SERVOLENKUNGSFLÜSSIGKEIT NACHFÜLLEN

1. Den Deckel und die Oberseite des Behälters sauber wischen.
2. Den Deckel abschrauben.
3. Die Servolenkungsflüssigkeit nachfüllen. Es ist darauf zu achten, dass der Füllstand zwischen den Markierungen MIN und MAX liegt.
4. Den Deckel wieder anbringen.

VORSICHT

Ein Überlaufen der Flüssigkeit kann die Flüssigkeit in Brand setzen oder den Lack verfärben.
? Den Behälter nicht überfüllen.

Ein Motorbrand kann zu Verbrennungen oder Schäden an Ihrem Fahrzeug oder dem Eigentum anderer führen.

EMPFOHLENE SERVOLENKUNGSFLÜSSIGKEIT UND WARTUNGSPLAN

Empfohlene Servolenkungsflüssigkeit
Für die empfohlene Servolenkungsflüssigkeit und die Füllmenge, siehe ?SCHMIERMITTELTABELLE? im Index.

Wartungsplan
Siehe ?WARTUNGSPLAN? im Index.

    Siehe auch:

    Eigenes Fahrzeug abschleppen
    Wenn Ihr Fahrzeug abgeschleppt werden muss, nehmen Sie bitte unser Service-Netz in Anspruch, oder wenden Sie sich an einen professionellen Abschleppdienst. Die beste Methode zum Transport des ...

    Schwierige betriebsbedingungen
    Sie sollten den wartungsplan einhalten. Siehe ?wartungsplan? in dieser betriebsanleitung.Normale bedingungen Normale bedingungen Normale Betriebsbedingungen heißt Fahren unter typischen, all ...

    Info über
    ?Info über? gibt Informationen zum A-Navi System: a. Produktmodell b. Software-Version c. Kartendatenversion ...