Der neue Orlando spielt eine wichtige strategische Rolle bei der Produktoffensive von Chevrolet

Der Orlando, mit dem Chevrolet in das Segment der Familien-Vans in Europa einsteigt, ist ein Fahrzeug für viele Einsatzfelder. Genau wie die kürzlich in anderen Marktsegmenten eingeführten Chevrolet-Modelle ist auch der Orlando unkonventionell. Sein Design – halb Familien-Van, halb Crossover – bricht mit den Regeln eines traditionell konservativen Segments und hebt sich so von der Masse ab. Chevrolet verzichtet auf das in diesem Segment vorherrschende Van-Design und schickt das kompakte MPV-Modell stattdessen mit niedriger Dachlinie und einer an Crossover-Modellen orientierten Silhouette ins Rennen um die Käufergunst. Gleichzeitig trägt es mit dem zweigeteilten Kühlergrill und dem „Bowtie”-Logo auch deutlich die Designsprache von Chevrolet.

Basierend auf dem im Jahr 2008 präsentierten Showcar ist der Chevrolet Orlando ein echtes Familienfahrzeug, das praktische sieben Sitze und Flexibilität im Innenraum mit einem großzügigen Laderaum kombiniert. „Wir sind sicher, dass der Orlando nicht nur ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis im Segment der Familian-Vans bietet, sondern auch etwas Frisches – sozusagen Funktion mit Stil,“ sagt Wayne Brannon, Präsident und Geschäftsführer von Chevrolet Europe. „Ich glaube, dass Chevrolet durch den Orlando viele Neukunden gewinnen wird.“

Nicht nur die äußere Form des Orlando wird sicherlich große Aufmerksamkeit erregen, auch der Innenraum bietet neuestes Chevrolet-Design, wie z. B. das an die Corvette angelehnte „Dual-Cockpit“ oder die blaue Hintergrundbeleuchtung der Mittelkonsole. Unverwechselbares Design ist jedoch nichts ohne gut durchdachte Funktionalität. Drei ansteigend angeordnete Sitzreihen, ein großzügiger Laderaum und zahlreiche Ablagemöglichkeiten machen den Orlando besonders für Familien attraktiv. Bei der Sitzanordnung kommt „Kino-Feeling“ auf.

Trotz der niedrigen Dachlinie ist es den Designern gelungen, die zweite und dritte Sitzreihe zu erhöhen. Dadurch haben die Insassen im Orlando freie Sicht im Innenraum und nach draußen, ohne dass dabei Kopffreiheit eingebüßt wird. Um eine komplett flache Ladefläche herzustellen, kann die zweite oder dritte Reihe unabhängig voneinander oder gleichzeitig umgeklappt werden. Die Sitze in der zweiten Sitzreihe lassen sich so umklappen, dass die Mitfahrer bequem in der dritten Reihe Platz nehmen oder aussteigen können. Mit 1.499 Litern Ladevolumen (856 Litern Ladevolumen bis zur Fensterkante), wenn beide Sitzreihen umgeklappt sind, wird der Orlando schnell zu einem der geräumigsten Familien-Vans in seinem Segment.

Chevrolets neuestes Familienmitglied kommt in drei verschiedenen Motorisierungen auf den Markt: Zur Wahl stehen ein 1,8-Liter Benzinmotor mit 141 PS (104 KW) und zwei 2,0-Liter Dieselmotoren mit 131 PS (96 KW) sowie 163 PS (120 KW). Die Dieselmodelle beginnen bei 22.390 Euro. „Der neue Orlando spielt eine wichtige strategische Rolle bei der Produktoffensive von Chevrolet in Europa, denn er gibt den Startschuss für das ehrgeizige Programm, das die Einführung von sieben neuen Modellen in den nächsten 15 Monaten vorsieht“, sagt Chevrolet Europa Chef Wayne Brannon.

    Siehe auch:

    Türen
    Laderaum Hecktür öffnen Bauart 1 Zum Öffnen der Hecktür den Schlüssel in das Schloss stecken und nach links drehen, dann den langen Griff ziehen. Bauart 2 Wenn alle ...

    Scheibenwischer
    2 = schnell 1 = langsam = Intervallschaltung bzw. automatisches Wischen mit Regensensor = aus Für einmaliges Wischen bei ausgeschalteten Scheibenwischern Hebel nach unten drück ...

    Profiltiefe
    Profiltiefe regelmäßig kontrollieren. Reifen sollten bei einer Profiltiefe von 2-3 mm (bei Winterreifen 4 mm) aus Sicherheitsgründen ausgetauscht werden. Aus Sicherheitsgr&uum ...